MutterKindZentrum

Home | Zentren | MutterKindZentrum

Moderne Betreuung und Sicherheit für das Kind

Flur des MutterKindZentrum, eine Glaswand bildet eine Seitenwand.
MutterKindZentrum

Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite unseres MutterKindZentrums und freuen uns über Ihr Interesse. Die Geburt eines Kindes ist für die ganze Familie ein besonderes Ereignis. In diesem Bewusstsein legen wir auf eine individuelle, familienorientierte Betreuung besonderen Wert. Mit dem im Jahre 2004 umgestalteten Entbindungsbereich haben wir auch räumlich die besten Voraussetzungen für ein Geburtserlebnis in harmonischer Atmosphäre geschaffen.

Im Klinikum Ingolstadt kommen jährlich ca. 1.900 Kinder zur Welt, womit wir zu den großen geburtshilflichen Zentren in Deutschland gehören. Während die Medizin bei unauffälliger Schwangerschaft und Geburt gerne in den Hintergrund tritt, können wir Ihnen im Falle von unvorhergesehenen Komplikationen die größtmögliche Sicherheit für Sie und Ihr Kind gewährleisten, da ständig alle dann benötigten Spezialisten im Haus zur Verfügung stehen. Als Perinatalzentrum haben wir auch die Möglichkeit, Risikoschwangerschaften engmaschig und kompetent zu überwachen und zu früh geborene oder kranke Neugeborene optimal zu versorgen.

Im Folgenden bieten wir Ihnen Informationen rund um die Geburt. Sie können ein Sie interessierendes Thema direkt anwählen, oder die Informationen der Reihenfolge nach lesen.

Ihr
Prof. Dr. Babür Aydeniz
Direktor der Frauenklinik

Unsere Angebote

  • Kreißsaalführung / Informationsabend
  • umfangreiches Kursangebot (vor, während und nach der Geburt)
  • Wassergeburt
  • Akupunktur, Homöopathie
  • Stillberatung
  • Äußere Wendung

Vor der Geburt

Informationsabend mit Kreissaalführung

Geburtszimmer des MutterKindZentrums mit rotem Teppich und roter Liege, das Licht ist gedämpft.
Geburtszimmer des MutterKindZentrums

Um Ihnen schon vor der Geburt einen Einblick in unser MutterKindZentrum zu ermöglichen, veranstalten wir für interessierte werdende Eltern einmal im Monat einen Informationsabend.

Der Informationsabend findet jeden ersten Donnerstag im Monat um 18.00 Uhr statt (außer an Feiertagen).

Letzter Termin 2015:  03. Dezember

Termine für 2016:

07.01./ 04.02./ 03.03./ 07.04./ 12.05./02.06./ 07.07./ 04.08./ 01.09./ 06.10./ 03.11./ 01.12.


Ort:
  Veranstaltungsraum (EG)

 

In Kurzreferaten zu den Themen Kursangebote rund um die Geburt, Entbindungsmöglichkeiten und Hilfestellungen unter der Geburt, Betreuung von Mutter und Kind nach der Geburt und Stillberatung stellen wir unser Konzept und unser Team vor. Zwischenfragen sind jederzeit willkommen. Die Kreißsaalführung findet nach den Vorträgen in kleineren Gruppen statt.

Anschließend laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss ein. Hier haben Sie nochmals Gelegenheit offene Fragen zu besprechen.

Anmeldung zur Geburt

Wir empfehlen die Anmeldung zur Geburt ab der 32. Schwangerschaftswoche.  Die Anmeldung gibt Ihnen Gelegenheit, unsere Klinik kennen zu lernen und uns die Möglichkeit alle wichtigen Daten schon vor Beginn der Wehen in Ruhe von Ihnen zu erfahren. Bei Fragen und Problemen rund um die Geburt beraten unsere Hebammen Sie gerne. Bei Bedarf steht auch ein Arzt für weitere Fragen zur Verfügung. '
Bitte Vereinbaren Sie zur Anmeldung einen Termin mit uns unter: Tel. (08 41) 8 80-25 32 

Selbstverständlich sind Sie auch ohne Anmeldung jederzeit zur Geburt willkommen.

Kursangebote

Ziel der Geburtsvorbereitung ist es, Sie umfassend zu informieren und Ihnen eine Vorstellung vom Geburtsverlauf zu vermitteln, so dass Sie Ihrer Geburt möglichst entspannt entgegen sehen können und sie auch aktiv mit gestalten können. Atem- und Entspannungsübungen ergänzen das Programm. 
Die Kosten für den Kurs übernimmt die Krankenkasse.

Die geburtsvorbereitende Akupunktur soll Sie für die letzte Zeit in der Schwangerschaft, sowie für die Geburt stärken. Als positiver Nebeneffekt wird häufig eine Verkürzung der Eröffnungsphase beobachtet.  Auch viele Schwangerschaftsbeschwerden sind der Akupunkturbehandlung zugänglich. 

Die Aquagymnastik  bietet Schwangeren die Möglichkeit, sich für kurze Zeit vom Schweregefühl der Schwangerschaft zu befreien und dabei mit Gleichgesinnten Spaß zu haben. Eine sportliche Betätigung, die speziell auf die Schwangerschaft abgestimmt ist. 

Bitte nehmen Sie zu diesen Angeboten Kontakt mit der jeweiligen  Hebamme auf.

 

Geschwisterkurs
Kinder, die erstmals Geschwister erwarten, werden auf ihre neue Rolle vorbereitet.
Hier wird erklärt warum das Baby viel Aufmerksamkeit der Eltern braucht, dass das ältere Kind dabei aber nicht zurückgesetzt wird. Nicht Eifersucht und Neid auf den Familienzuwachs, sondern Stolz auf die neue Rolle als älteres Geschwisterkind sollen geweckt werden. Kindgerecht wird auf Fragen eingegangen.

Stillvorbereitungskurs
Für werdende Eltern, die sich über das Stillen informieren wollen. Es ist sicher sehr hilfreich zu wissen, dass Stillen genauso wie Schwimmen oder Fahrrad fahren erlernt werden kann. Mit ein paar hilfreichen Tips „rund ums Stillen“ soll Ihnen und Ihrem Nachwuchs der Start in eine entspannte, realistische und harmonische Stillbeziehung erleichtert werden.

Nähere informationen zu Geschweister-/ Stillvorbereitungskurse erhalten sie unter MutterKind-Service-Hotline.

Die Geburt

Eine Schwangere in einem Krankenbett des MutterKindZentrums, eine Schwester tatet ihr den Bauch ab.
MutterKindZentrum

Die Geburt eines Kindes ist für die Familie ein ganz herausragendes Ereignis. Wir möchten Ihnen, der werdenden Mutter und Ihrem Partner, einen Rahmen für diesen großen Moment bieten, in dem Sie in harmonischer Atmosphäre eine Geburt nach Ihren individuellen Vorstellungen gestalten können. Die räumlichen Voraussetzungen hierfür haben wir mit der Umgestaltung des Entbindungsbereiches geschaffen.

Bei Geburtsbeginn – oder auch bei anderen, Sie beunruhigenden Symptomen – melden Sie sich bitte direkt im Kreißsaal. Dort werden Sie von einer Hebamme in Empfang genommen. Mit dem CTG (Herztonschreibung) überzeugen wir uns, dass es Ihrem Kind gut geht. Anschließend werden Sie von Arzt oder Hebamme untersucht und meistens sehen wir uns Ihr Kind noch mal im Ultraschall an. Die Untersuchungsergebnisse werden mit Ihnen besprochen

Der weitere Ablauf der Geburt liegt ganz in Ihrer Hand. Bitte teilen Sie uns Ihre Wünsche und Bedürfnisse mit. Unsere Hebammen unterstützen Sie in jeder Phase der Geburt und helfen Ihnen gerne, die für Sie angenehmste Entbindungsmöglichkeit zu finden

  • Geburtsinsel und Geburtsbett stützen durch verschiedenste Einstellungen nicht nur das Liegen, sondern auch Sitzen, Vierfüßlerstand oder Hocken.
  • Wasser: Im Wasser sind Sie von Ihrem eigenen Gewicht befreit und beweglicher, gleichzeitig dient die Wärme der Entspannung. Sie können die Vorteile des Wassers während eines Entspannungsbades nutzen oder Ihr Kind in der Geburtswanne zur Welt bringen.
  • Hockergeburt, ob auf dem klassischen Geburtshocker mit dem stützenden Partner im Rücken oder hockend auf dem Geburtsbett, nutzt die Unterstützung durch die Schwerkraft ebenso wie die
  • Geburt im Vierfüßlerstand, Hocken, Stehen
Vater und Mutter mit ihrem Neugeborenem im Geburtszimmer des MutterKindZentrums.
MutterKindZentrum

Ist das Kind geboren, darf der Vater die Nabelschnur durchtrennen. Sie können Ihr Baby gleich in den Arm nehmen und bei sich behalten so lange Sie wollen. Meist noch im Kreißsaal beginnt Ihr Kind nach der mütterlichen Brust zu suchen. Hier helfen wir Ihnen gerne beim ersten Anlegen. Diese erste Phase des miteinander vertraut Werdens wird durch die Neugeborenenuntersuchung inklusive Messen und Wiegen nur kurz unterbrochen. Falls Geburtsverletzungen vorliegen, werden diese in lokaler Betäubung versorgt. Ca. zwei Stunden nach der Geburt ziehen Sie vom Kreißsaal auf die Entbindungsstation um. Wenn Sie sich für eine kurzstationäre Geburt entscheiden, bleiben Sie bis ca. 4-5 Stunden nach der Geburt im Entbindungsbereich und können von dort direkt nach Hause gehen.

Die Geburt eines Kindes ist ein besonderer, sehr bewegender Moment und die meisten werdenden Väter möchten heute an diesem Ereignis teilnehmen. Sie können sich aber selbstverständlich auch von einer andere Person Ihres Vertrauens begleiten lassen. Aus Platzgründen bitten wir die Zahl der Begleitpersonen im Kreißsaal auf maximal zwei zu begrenzen. Weitere Angehörige können in unserem Aufenthaltsraum im Aufnahmebereich auf die Geburt warten.

Schmerztherapie

Nahaufnahme der Badewanne im MutterKindZentrum, die als Entbindungsmöglichkeit dient.
MutterKindZentrum

Um Ihnen die Wehen zu erleichtern, stehen Ihnen – und uns – verschiedene Methoden zur Verfügung.
Wichtig ist hierbei die Unterbrechung der Spirale aus Schmerz – Angst – Verspannung – noch mehr Schmerz. Vorbereitend helfen kann hierbei vor allem auch die Geburtsvorbereitung durch Erlernen von Entspannungsübungen. An alternativen Methoden zur Schmerzlinderung stehen Entspannungsbad, Akupunktur, Aromatherapie und Homöopathie zur Verfügung.

Wenn alternative Methoden der Schmerztherapie Ihnen keine ausreichende Erleichterung bringen, gibt es verschiedene zusätzliche Möglichkeiten Ihnen zu helfen.

Abhängig vom Geburtsfortschritt, aber auch von der Intensität der Beschwerden, gibt es drei Stufen der Schmerzbehandlung:

  • Entkrampfende Medikamente fördern die Eröffnung des Muttermundes und dämpfen den Wehenschmerz.
  • Schmerzmittel können den Geburtsschmerz deutlich lindern, ohne Ihrem Kind zu schaden,
  • Die PDA, Periduralanästhesie, ist ein rückenmarksnahes Betäubungsverfahren, das Ihnen den Wehenschmerz vollständig nehmen kann. Hierfür wird Ihnen ein dünner Schlauch in die Nähe des Rückenmarks gelegt, über den ein lokales Betäubungsmittel gespritzt wird. Dieses Verfahren wird von den Anästhesisten unseres Hauses rund um die Uhr angeboten

Sicherheit vor und während der Geburt

Die Geburt soll Ihr persönliches besonderes Erlebnis sein, deshalb belasten wir Sie so wenig wie möglich mit medizinischer Technik. Trotzdem ist für ein entspanntes Geburtserlebnis auch gerade die Gewissheit wichtig, dass es dem Kind gut geht. Um das zu gewährleisten wird eine engmaschige Herztonschreibung vorgenommen (CTG). Ergeben sich Probleme, werden diese mit Ihnen besprochen, ebenso werden alle notwendigen Maßnahmen erklärt.

In unserer Klinik ist bei unvorhergesehenen Notfällen jederzeit ein schneller Kaiserschnitt möglich, weil neben Oberarzt und Assistenzarzt der Frauenklinik auch das gesamte OP-Team (Anästhesie, OP-Pflege) sofort für Sie bereitstehen. Ein Kinderarzt ist im Haus ständig anwesend und wird bei Kaiserschnitten oder schwierigen Entbindungen gerufen. Damit ist ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet, insbesondere durch unsere Zusammenarbeit mit der Kinderklinik Neuburg im Rahmen des Perinatalzentrums.

Bei Risikoschwangerschaften ist oftmals eine Betreuung im Krankenhaus schon Tage bis manchmal Wochen vor der Entbindung notwendig. Auf unserer geburtshilflichen Station können Sie bei Auftreten bestimmter Risiken wie Frühgeburtsbestrebungen, Gestosen, Zwillingsschwangerschaft, Schwangerschaftsdiabetes, mit allen modernen Methoden der Überwachung (CTG, Ultraschall, Doppler) betreut werden und somit der optimale Entbindungszeitpunkt gefunden werden. Gerade in solchen Situationen ist die Neugeborenenintensivstation in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kreißsaal ein großer Vorteil für den bestmöglichen Start auch der Kleinsten der Kleinen.

Äußere Wendung

Liegt während der Schwangerschaft eine Beckenendlage vor, gilt es zunächst abzuwarten. Die meisten Kinder drehen sich ganz von selbst in eine Schädellage.
Sollte sich Ihr Kind zwischen der 32. und 37.  Schwangerschaftswoche in  Beckenendlage befinden, ist es ratsam, sich mit Ihrer Hebamme in Verbindung zu setzten. Diese kann dann gemeinsam mit Ihnen durch unterstützende Maßnahmen versuchen ( z.B. Moxibustion, "indische Brücke") eine Drehung Ihres Kindes in Schädellage zu bewirken.

Wenn sich Ihr Kind zu Beginn der 37. Schwangerschaftswoche noch in Beckenendlage/
Steißlage befindet, sollten Sie mit uns in Kontakt treten und einen Termin zu einem 
Geburtsplanungsgespräch vereinbaren. (0841-880-2532)
Hier werden wir mit Ihnen gemeinsam die Möglichkeit der äußeren Wendung abklären, sowie ausführlich über den möglichen Geburtsmodus (Spontangeburt versus geplanter Kaiserschnitt) sprechen.

Kaiserschnitt

In manchen Fällen wird Ihnen Ihr Frauenarzt/ Ihre Frauenärztin zu einem Kaiserschnitt raten. Der Termin des geplanten Kaiserschnitts liegt 10 Tage vor dem errechneten Geburtstermin, sofern keine schwerwiegenden Erkrankungen bei Mutter oder Kind vorliegen. 

Sollte bei Ihnen ein Kaiserschnitt notwendig sein, vereinbaren Sie bitte mit uns einen Termin zu einem Geburtsplanungsgespräch. (Tel. 0841-880-25 32)
Bitte bringen Sie hierzu Ihren Mutterpass, sowie eine Einweinung Ihrer Gynäkologin/Gynäkologen mit.

 Meistens wird der Kaiserschnitt mit einem rückenmarksnahen Betäubungsverfahren, der Spinalanästhesie, durchgeführt, so dass Sie wach sind und den ersten Schrei Ihres Kindes miterleben können. In diesem Fall kann auch eine Person Ihres Vertrauens bei der Operation mit anwesend sein. Erfolgt der Kaiserschnitt in Vollnarkose, zeigen wir Ihnen Ihr Kind sobald Sie wieder aufwachen. Kaiserschnitte werden als so genannte sanfte Kaiserschnitte durchgeführt.

Nach der Geburt

Familienorientierte Betreuung auf der Entbindungsstation

Stationszimmer im MutterKindZentrum mit 2 Betten und junger Mutter beim Wickeln ihres Babys.
MutterKindZentrum

Nachdem Sie mit Ihrem Kind auf die Wochenstation umgezogen sind, werden Sie von einem Team bestehend aus Kranken- und Kinderkrankenschwestern, Hebammen, Frauen- und Kinderärzten weiter beraten und betreut. Unser Ziel ist es, Sie so zu unterstützen, dass Sie mit Sicherheit und Freude im Umgang mit Ihrem Neugeborenen nach Hause gehen und die neue Lebenssituation genießen können.

Das Konzept der ‚integrativen Wochenbettpflege’ bedeutet, dass wir Sie darin unterstützen, Ihr Kind rund um die Uhr bei sich zu haben, um sich so an diesen neuen Menschen zu gewöhnen und seine Bedürfnisse kennen zu lernen. Eine familienorientierte Betreuung möchte aber auch Ihren Partner und eventuelle Geschwisterkinder mit einbeziehen, weshalb wir ausgiebige und lange Besuche dieser engsten Familienmitglieder sehr befürworten. Das Team der Kranken- , Kinderkrankenschwestern und Hebammen leitet die Eltern in der Säuglingspflege an, und gibt Hilfestellung bei allen Fragen rund um die Versorgung Ihres Kindes. Wir möchten Sie zum Stillen ermutigen und unterstützen Sie, indem wir Ihnen beim ersten Anlegen helfen, Ihnen verschiedene Stillpositionen zeigen und Ihnen bei Problemen immer wieder zur Seite stehen. Bei besonderen Problemen steht Ihnen, auch wenn Sie schon zu Hause sind, unsere Stillberatung zur Verfügung

Vorsorge bei gesunden Neugeborenen

Ärzte der Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin St. Elisabeth Neuburg betreuen die gesunden Neugeborenen auf der Entbindungsstation. In ihrer Regie werden die empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen der Neugeborenen durchgeführt. Hierzu gehören neben der U2, der zweiten ärztlichen Untersuchung, das Stoffwechselscreening, die Hüftsonographie und das Hörscreening. Genauere Informationen finden Sie unter Neonatologie / Versorgung gesunder Neugeborener.

Unterbringung

Vier Ledersessel mit Stillkissen im Stillraum des MutterKindZentrums.
MutterKindZentrum

Auf der Entbindungsstation sind Sie in der Regel im Zweibettzimmer untergebracht. Alle Zimmer sind mit Wickeleinheit, Wärmelampe und Nasszelle ausgestattet. Fernseher und Telefon werden als Wahlleistung angeboten.
Für die Pflege der Säuglinge (Wickeln, Baden, ärztliche Untersuchung) stehen mehrere Räume zur Verfügung. Wenn Sie sich zum Stillen zurückziehen wollen, steht Ihnen auf der Station ein Stillzimmer in ruhiger und freundlicher Atmosphäre zur Verfügung.

Gegen Aufpreis ist eine Unterbringung im Einbettzimmer oder Komfortzimmer möglich.

Nachsorge und weitere Angebote für die Zeit nach der Geburt

Nachsorge:

Als Wöchnerin haben Sie in den ersten acht Wochen nach der Geburt Anspruch auf Hebammenhilfe, bei Bedarf auch länger. Die Kosten hierfür übernehmen die Krankenkassen. Die Hebamme berät Sie zunächst auf der Entbindungsstation und besucht Sie später zu Hause, um Ihnen bei der Umstellung auf Ihre neue Lebenssituation zu helfen.

Stillgruppe:

Offene Gruppe für alle stillenden Mamis und solche, die es werden wollen. Die Teilnahme ist kostenlos. Es besteht die Möglichkeit Geschwisterkinder mitzubringen. Die Gruppe dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch bezüglich Stillpositionen, Stillproblemen und Ihrer Vermeidung, der Entwicklung des Babys und vieler weiterer Themen rund ums Baby. Die Stillgruppe trifft sich im Kindergarten Ebene 2.

Termine bitte über die MutterKind-Service-Hotline erfragen.

Babymassage:

Sie erlernen schrittweise eine Ganzkörpermassage und eine spezielle Kolikmassage- nach der DGM e.V. (Deutsche Gesellschaft für Babymassage). Sie massieren ihr Baby selbst, die Massagegriffe werden von Sr. Doris an einer Puppe vorgeführt. Alter der Babys: ab ca. 6 Wochen bis ins Krabbelalter. Der Kurs geht über 5 Einheiten a 1 Stunde und kostet 30 Euro.

Sie können den Kurs auch bereits während der Schwangerschaft besuchen und die Griffe an einer Puppe erlernen.

Rückbildung:

Nehmen Sie sich Zeit für sich und Ihren Körper.

Unter Anleitung einer erfahrenen Hebamme in der Gruppe mit anderen jungen Müttern bei guter Musik macht es in jedem Fall viel Spaß, etwas für Bauch, Beckenboden, Rücken und natürlich für die Seele zu tun.

Die Kosten für die Rückbildung übernimmt die Krankenkasse.

Erste Hilfe bei Neugeborenen und Säuglingen:

Unsere "Erste Hilfe Kurse" über drei Stunden, aufgeteilt auf zwei Abende, geben Ihnen Information und Anleitung zur ersten Hilfe bei Notfällen mit Neugeborenen und Kleinkindern.

  • "Erste Hilfe Kurs" für Neugeborene und Säuglinge
  • "Erste Hilfe Kurs" für Kleinkinder

Referentin: Dr. med. B. Reichstein
Unkostenbeitrag 15 € / Person
Anmeldung nicht erforderlich!


Informationen unter: Tel.: (0841) 880 94400

Babyschwimmen:

Für Kinder ab dem 5. Lebensmonat bieten wir im Schwimmbad des Klinikums Babyschwimmen an. Eltern und Kinder können gemeinsam die entspannende Umgebung des warmen Wassers genießen. Bewegungs- und Berührungsfreude ihres Kindes werden hierdurch gefördert.

Babyfotografie:

Zwei Neugeborene liegen auf einer weiße Felldecke, ein Baby trägt einen rosa Strampelanzug, das andere einen Blauen.

Das Klinikum Ingolstadt und BABY SMILE bieten Ihnen einen ganz besonderen Service: Alle Neugeborenen werden im Haus professionell und kostenlos fotografiert. Das erste Foto ist ein Geschenk an Sie in Form einer liebevoll gestalteten Glückwunschkarte. Auf Wunsch können Sie weitere Fotos in Form von Album, Poster oder Geburtsanzeigen, käuflich erwerben.

Zu den Babybildern: BabySmile

Kontakt

Sprechen Sie mit uns über Ihre Fragen und individuellen Wünsche.

Sie möchten mehr erfahren über die Möglichkeiten der Entbindung am Klinikum Ingolstadt oder über die Geburt im Allgemeinen? Dann schreiben Sie uns, senden ein kurzes Fax oder übermitteln uns Ihren Bedarf per E-Mail. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.
E-Mail: geburt(at)klinikum-ingolstadt.de
Fax: 0841-880-2533

Sie erreichen das Klinikum Ingolstadt wie folgt:

Klinikum Ingolstadt
Krumenauerstraße 25
85049 Ingolstadt
Tel.: (08 41) 8 80-0
Fax: (08 41) 8 80-10 80
E-Mail: info(at)klinikum-ingolstadt.de
Internet: www.klinikum-ingolstadt.de

Für nähere Informationen zum MutterKindZentrum wenden Sie sich bitte an:

MutterKind-Service-Hotline:
(08 41) 8 80-33 00
E-Mail: mutterkind(at)klinikum-ingolstadt.de

  • Direktor Prof. Dr. Babür Aydeniz, Tel.: (08 41) 8 80-25 01
  • Ltd. Oberärztin Andrea Scholtes, Tel.: (08 41) 8 80-25 18
  • Kreissaaloberärztin Dr. Sabine Schmid, Tel.: (08 41) 8 80-25 14
  • Stationsleitung (41/42) Katharina Dengl, Tel.: (08 41) 8 80-9 44 00
  • Neugeborenenintensivstation (40N), Tel.: (08 41) 8 80-32 05
  • Kinderarzt, Tel.: (08 41) 8 80-9 25 29